HSG Lauingen Wittislingen

Vorbericht - 19.03.2016

 

HSG 1: TV Gundelfingen – HSG Lauingen/Wittislingen

 

(AM) Derbyfeeling liegt in der Luft! In der Revanche gegen Gundelfingen geht es um den Klassenerhalt. Momentan befindet sich die HSG I auf dem neunten Tabellenplatz. Mit einem Sieg könnte sich das Team rund um Trainer Markus Selzle die Spielberechtigung für die BOL sichern, ansonsten ist man von den Ergebnissen der anderen Vereine abhängig. Dies bedeutet im Klartext, dass eine stabile Defensive, ein variables und schnelles Angriffsspiel, eine gute Torhüterleistung und eine optimale Chancenauswertung essentiell sind. Das Hinspiel verlor man gegen den individuell besser spielenden TVG mit vier Toren. Für den kommenden Samstag ist man fest entschlossen diese Niederlage mit einer überzeugenden Mannschaftsleistung und einer gehörigen Portion Kampfgeist wieder wettzumachen, um sich somit die zwei so dringend benötigten Punkte zu sichern! Anpfiff ist um 19:00 Uhr in der Gundelfinger Kreissporthalle.

Statement von Kapitän Markus Schreitt:

„Wir stehen gegen die Gundelfinger im letzten Saisonspiel unter großem Druck. Um die Liga zu halten benötigen wir mindestens einen Punkt. Andernfalls sind wir auf die Ergebnisse  der restlichen Mannschaften angewiesen. Der TVG wird, auch wenn sie seit letzter Woche keine Chance mehr auf die Meisterschaft haben, im Derby in eigener Halle sicher Nichts zu verschenken haben. Unsere Stärken und Schwächen erkennt man auf einen Blick, wenn man die Torbilanz ansieht. Mit knapp 600 Toren stellen wir den drittbesten Angriff der Liga. Leider haben wir zusammen mit Mering die schlechteste Abwehr. Eine stabile Abwehr und Geduld im Angriffsspiel werden der Schlüssel zum Sieg sein. Ich rechne fest mit einem engen Spiel bis zum Schluss, bei dem wir am Ende als Sieger vom Platz gehen.“

Spielberichte - 12.03.2016

 

BOL: HSG Lauingen-Wittislingen I  - VfL Günzburg II 37:26

 

Die HSG gewinnt deutlich gegen die Günzburger Reserve

 

(MK) Die HSG Lauingen-Wittislingen I landete am Samstagabend vor einer lautstarken Kulisse gegen Günzburg II einen ungefährdeten 37:26 Erfolg.

Der Gastgeber ging in dieses „Endspiel“ mit gleich fünf Spielern aus der Landesliga A-Jugend. Nach beiderseitig stürmischem Beginn wogte das Spiel lange Zeit hin und her. Mit einem starken Goalie Christian Egger, einer offensiven Abwehr und einem treffsicheren Halblinken Markus Schreitt setzte sich die HSG bis zur Pause mit vier Toren ab.

Obwohl Marc Hippeli direkt nach dem Wechsel mit Rot von der Platte flog, hielt die HSG weiter Kurs: Tempogegenstösse wurden genutzt und auch über Kreisläufer Andy Schreitt sowie Siebenmeter-Schütze Michael Zenetti kam man immer wieder zu Toren. Dank einer stabilen Abwehr und einer geschlossenen Mannschaftsleistung kam die HSG zu einem ungefährdeten 37:26 Sieg. Da dieser Erfolg je nach Ausgang der anderen Partien gegebenenfalls schon den Klassenerhalt bedeuten kann, sangen die HSG Fans bereits vor dem Abpfiff „Oh, wie ist das schön, sowas hat man lange nicht gesehn‘.“ Beide Aussagen stimmen uneingeschränkt.

 

Spielfilm: 7:7, 12:12, 19:15 (HZ); 25:19, 31:21, 37:26

 

HSG: Egger C., Kinzler M. (TW); Brenndörfer (7), Brunner (1), Egger K., Hippeli (1),
Maier M. (2), Märkl (4), Meitinger (1), Schreitt A. (5), Schreitt M. (9), Wenger, Zenetti (7/5), Zimmer F.

 

BK West: HSG Lauingen-Wittislingen II  – TSV Meitingen 28:24

 

HSG Lauingen-Wittislingen II macht den Sieg in der Schlussphase klar

 

(MK) Am Samstagnachmittag siegte die HSG II gegen Meitingen mit 28:24.

Für die Gäste ging es noch um den Aufstieg. Entsprechend motiviert agierten sie aus einer kompakten Abwehr. Da die HSG viele Chancen aus lies, ging’s mit einem Zwei-Tore Rückstand in die Pause.

Nach dem Wechsel war die HSG immer dran am Gegner und glich in der 50. Minute aus. In der spannenden Schlussphase behielt man trotz der Knieverletzung von Matthias Thanel und der roten Karte gegen Florian Gandenheimer mit 28:24 die Oberhand, weil auf Topscorer Martin Wiedenmann (13 Tore) und auf Torwart Daniel Huber absolut Verlass war.

 

Spielfilm: 4:4, 6:8, 12:14 (HZ); 17:19, 22:22, 28:24

 

TSVW: Huber, Mack (TW); Gandenheimer (4), Gumpp, Jeratsch, Knecht (2/1),
Kronenwett (4), Mair E. (1), Mengele (2), Renzer, Stark (1), Thanel (1), Wiedenmann (13/3). 

 

Damen: Augsburg 1871 - HSG Lauingen-Wittislingen

 

(AM) Bittere Niederlage zum Saisonabschluss. Bereits zu Spielbeginn zeichnete sich ab, dass sich das Wurfglück heute einfach nicht auf Seiten der HSG befand. Ball um Ball prallte am Pfosten ab und wenn dies nicht der Fall war, schoss man direkt auf die Torfrau. Es mangelte nicht einmal am spielerischen Einsatz unserer Damen, denn die Wurfpositionen waren im Grunde genommen gut. Doch das brachte natürlich alles nichts, wenn die Chancenverwertung gegen Null ging. So konnten die Gastgeber schon recht früh ihre Führung auf einen ordentlichen Vorsprung aufbauen.
Die Stimmung während des Spiels ist sehr komisch zu beschreiben. Ständig dachte man sich, dass der Rückstand eigentlich jederzeit gut aufzuholen sein sollte. Da dies aber wie oben beschrieben nicht gelingen wollte, verzweifelten unsere Schützinnen mit der Zeit. Ausrufe wie: "Das darf doch nicht wahr sein!", oder: "Was ist denn heute los?" waren im minutentakt zu hören.

Nachdem man in den letzten Matches jeweils in der zweiten Halbzeit nochmals das Steuer herumreißen konnte, hoffte man auch an diesem Spieltag auf eben jene Hochphase im HSG-Team. Tatsächlich brachte die Umstellung auf die 5:1 Abwehr konstant Ballgewinne, doch anschließend verhedderte sich das Spielgerät im Netz hinter dem Tor, oder wurde einfach nicht schnell und konsequent genug nach vorne gespielt. Deshalb wurde auch die Möglichkeit eines einfachen Gegenstoßtores im Keim erstickt.

Leider fällt die Fusion Lauingen-Wittislingen aufgrund des schlechteren Torverhältnisses nun im Vergleich zur punktgleichen Haunstetter Mannschaft auf den vierten von insgesamt neun Tabellenplätzen zurück und verabschiedet sich mit diesem Ergebnis aus der Saison 15/16.

 

Spielverlauf:2:1, 6:2, 13:6; 18:7, 20:9, 21:12, 26:15

 

HSG-Damen: Linder; Exner, Menner, Koch, Baur, Huber (5), Haselmeier (4), Natterer (1), Loibl, Seidl (4/2 Siebenmeter), Schmied (1)

Spielverlauf:2:1, 6:2, 13:6; 18:7, 20:9, 21:12, 26:15



A-Jugend: TVL – SVW Burghausen

 

Schützenfest zum Saisonabschluss

 

(MK) Für die männliche A-Jugend ging am Sonntag eine lange und erfolgreiche Saison zu Ende. Zum Abschluss der Spielzeit 2015/16 empfing der TVL den Tabellenvorletzten SVW Burghausen in der Wittislinger Schulsporthalle. Nachdem die Lauinger in Hinspiel eine bittere Niederlage einstecken mussten sollte nun die Revanche erfolgen. Die Schwarz-Gelben benötigten etwas Anlaufzeit um sich auf die Spielweise der Gäste einzustellen. Danach funktionierte vor allem der Angriff einwandfrei und die Lauinger zogen auf zwischenzeitlich fünf Tore davon. Besonders in eigener Unterzahl hatte der TVL seine besten Phasen in der ersten Hälfe. In den letzten zehn Minuten vor Ende des ersten Durchgangs lies bei den Donaustädtern die Konzentration nach. Begünstigt durch Lauinger Abwehrfehler und teils kuriose Schiedsrichterentscheidungen konnten die Burghausener bis zur Pause wieder auf 17:16 herankommen. In der zweiten Hälfte hielten die Gäste, die Partie vor allem über Siebenmeter-Tore offen und der TVL verwaltete seinen knappen Vorsprung. Erst Mitte des zweiten Durchgangs gelang es den Gastgebern wieder ihren Vorsprung auszubauen. Die Lauinger 5:1 Deckung eroberte sich einen Ball nach dem anderen, während Sie in der Offensvie über Phillip Wenger (10 Tore), Alex Linder (6) und einen bärenstarken Dennis Meitinger (10) konsequent ihr Punktekonto erhöhten. Zum Abschluss der Partie gelang dem Team von Trainerduo Joekel/Kinzler sogar ein 11:1 Lauf. Der TVL feierte somit einen verdienten 41:29 Erfolg, der zugleich den Dritten Rang in der Landesliga Süd beutet.

  

Spielfilm: 5:5, 14:9, 17:16, 23:20, 30:27, 41:29

 

Spieler: Kling, Zangl (TW); Maier (2), Zimmer (5/4), Meitinger (10), Sand (2), Egger (3), Linder (6), Märkl (4), Wenger (10)

Vorbericht - 12./13.03.2016

 

H1: HSG I – VFL Günzburg II

 

(UE) Viel spannender könnte es am Tabellenende nicht sein. Vier Mannschaften stehen punktgleich auf den letzten vier Plätzen. Die HSG führt, aufgrund des besten Torverhältnisses, diese Vierergruppe an. Lediglich eine Mannschaft davon wird in der Liga bleiben. In Wittislingen geht es am Samstag um 19:30 Uhr für die HSG, gegen die Landesligareserve des VfL Günzburg, daher um viel. Zwei Punkte sind gegen den Tabellenneunten daher Pflicht. Sorgen bereitet weiterhin die Mittelposition. Seitdem sich Selzle und dann auch noch Friedke am Knie verletzt haben, lahmt das Positionsspiel doch zusehends. Kreisläufer Marc Hippeli findet klare Worte zur aktuellen Tabellensituation: „Wir haben nur noch zwei Spiele. Wenn wir in der Liga bleiben wollen können wir uns keine Ausrutscher mehr leisten.“

 

H2: HSG II – TSV Meitingen

 

(DH) Zum letzten Spiel der ersten HSG-Saison empfängt unsere Reserve bereits am Samstag um 15:30 Uhr den TSV Meitingen.

Während die HSG auf einem gesicherten vierten Platz steht geht es bei den Gästen noch um alles. Meitingen kämpft um den zweiten Tabellenplatz, welcher zur Teilnahme am Relegationsspiel um den Aufstieg berechtigt. Auch wenn sich bei der HSG nach oben und unten in der Tabelle nichts mehr tun wird, wollen sich die Jungs dennoch nochmal von ihrer besten Seite präsentieren und versuchen sich für die deutliche Niederlage im Hinspiel (33:22) zu revanchieren.    

Damen: Augsburg 1871 - HSG Lauingen-Wittislingen

(AM) Endspiel der Saison 15/16! Das letzte Match für die HSG-Mädels findet auswärts gegen Augsburg 1871 statt. Nach dem Unentschieden vergangene Woche gegen Haunstetten, muss unsere Mannschaft mindestens einen Punkt holen, da ansonsten der so lange für sich beanspruchte dritte Tabellenplatz Geschichte ist. Trotzdem ist das erklärte Ziel natürlich nicht das Remis, sondern der Sieg! Das Heimspiel entschied das Team rund um Trainerin Margit Natterer deutlich mit sechs Toren Vorsprung für sich. Allerdings blieb im Gedächtnis, dass die jetzigen Gastgeber ordentlich hingelangt hatten, weshalb man sich schonmal auf ein körperbetontes Spiel gefasst machen kann. Spielbeginn ist um 14:30 Uhr in der TSV Sporthalle Augsburg.

 

B-Jugend: TSV Wittislingen – SG Kempten-Kottern

 

(DH) AM Sonntag um 13:45 Uhr empfängt die Wittislinger B-Jugend den schon feststehenden Meister der ÜBOL, die SG aus Kempten und Kottern, zum letzten Spiel der Saison.

Die Gäste reißen als klarer Favorit an die Egau und konnten dies auch schon im Hinspiel beweisen, welches mit 29:16 deutlich verloren wurde. Die Egautaler könnten mit einem Sieg noch auf Platz vier vorrücken, hierfür müssten aber die Konkurrenten aus Königsbrunn und Burlafingen verlieren. Derzeit rangiert man auf dem sechsten Platz, welcher den Wittislinger auch bei einer Niederlage nicht mehr zu nehmen ist. Im letzten Spiel wollen die Jungs vor eigenem Publikum noch mal alles geben, um das Saisonziel Platz Fünf doch noch zu erreichen.

Spielbericht - 05.03.2016

 

Herren 1:   TSV Haunstetten 2  gegen HSG Lauingen – Wittislingen

 

(CE) Am letzten Sonntag gelang der HSG gegen die Reserve des TSV Haunstetten kein Überraschungssieg.
Die Hausherren des TSV spielten um den Aufstieg, während  die angereiste HSG sich immer noch nicht aller Abstiegssorgen entledigen konnte.
In den ersten 10 Minuten sahen die Zuschauer ein sehr einseitiges Spektakel in der Sporthalle. Lediglich einmal konnten die Donauthaler den Ball im gegnerischen Gehäuse unterbringen, während sich die Favoriten mühelos einen 4-Tore Vorsprung herausspielten. Der weitere Spielverlauf auf Seiten der HSGler war geprägt von individuellen Fehlern, die die Hausherren postwendend  in Gegenstoßtore  ummünzten.  Auch die Abwehr der Spielgemeinschaft Lauingen – Wittislingen ließ sich zu oft von den gegnerischen Rückraumspielern austricksen und so stand schon nach der ersten Halbzeit ein 18:10 für die Gastgeber auf der Anzeigetafel.
In der zweiten Hälfte des Spiels konnten die Gäste über kurze Phasen hinweg einen besseren Eindruck hinterlassen. Im Angriff wurden die Chancen öfter herausgespielt  und die individuellen Fehler zurückgeschraubt. Dennoch ließen sich die Haunstettner Spieler nicht mehr aus der Bahn werfen und spielten routiniert und ruhig weiter. Zum Schlusspfiff mussten sich die Donaustätter mit einem 38:28 klar Geschlagen geben.
Nun richten sich alle Augen auf das nächste Spiel gegen den Vfl Günzburg II. Diese rangieren mit einem Vorsprung von 4 Zählern einen Platz vor der HSG. Ein Sieg für die Spielgemeinschaft könnte das Saisonziel des Klassenerhalts sichern.

Spielfilm: 4:1 , 9:5 , 18:10 , 23:14 , 32:22 , 38:28
HSG: Egger, Kinzler (beide TW), Zenetti (6/2 Siebenmeter), Manßhardt (2), Brenndörfer (4), Brunner (3), Schreitt A. (3), Schreitt M. (4), Märkl (2), Wenger (1), Schuster, Kronenwett, Maier

 

Damen: HSG Lauingen-Wittislingen - TSV Haunstetten III

 

(AM) Tabellenplatz verteidigt! Gegen den direkten Verfolger konnten sich unsere Damen erfolgreich zur Wehr setzen. Zwar reicht das in letzter Minute erkämpfte Remis nicht zur kompletten Absicherung, doch dafür gibt es ja noch die Chance beim kommenden Match gegen Augsburg 1871.

Die erste Halbzeit gestaltete sich leider eher negativ für die HSG. Die eigentlich sehr schön erarbeiteten Torchancen konnten einfach nicht verwandelt werden. Zum einen lag dies an der wirklich sehr gut haltenden Torwärtin der Gäste, zum anderen auch am Wurfpech unserer Schützinnen. Während in der Abwehr noch weiter über die gemachten Fehler nachgedacht wurde, fanden die Haunstetterinnen immer wieder Lücken in eben jener Defensive. Zwischenzeitlich konnten die Gegner sogar bis auf fünf Tore davonziehen, doch vor dem Halbzeitpfiff wurde diese Differenz noch um zwei Zähler verringert.

Die zweite Hälfte stand ganz im Zeichen der Aufholjagd. Nachdem in der Kabine nochmals Motivationsarbeit geleistet wurde, warfen die HSGlerinnen alles in die Partie was sie hatten. Mehr Biss in der Abwehr, mehr Spekulation beim Passwechsel der Gegner und mehr Konzentration und Schlauheit im Angriffsspiel. Nach und nach pirschten sich die Gastgeberinnen so an das führende Team an, bis am Ende endlich der Ausgleich gelang. In den letzten fünf Minuten ließ sich die Spannung kaum mehr aushalten, denn es herrschte ein stetiges Hin und Her. Letztendlich mussten sich beide Mannschaften mit einem Remis zufrieden geben. Hinblicklich des Spielverlaufs können unsere Damen jedoch stolz darauf sein, dass sie sich nicht aufgegeben und stattdessen noch den wichtigen Punkt erkämpft haben. Dieser Biss muss nächsten Sonntag in Augsburg auch da sein!Spielverlauf: 2:2, 5:10, 8:11; 10:13, 13:15, 18:17, 18:18

HSG-Damen: Linder, Menner, Koch, Baur (1), Huber (3), Haselmeier (1), Sand (1), Natterer (6/2 Siebenmeter), Goller (1), Loibl, Seidl (5), Schmied

Vorberichte - 06.03.2016

 

Herren 1: TSV Haunstetten II – HSG Lauingen-Wittislingen

 

(UE) Nach der deutlichen Heimniederlage gegen den starken Spitzenreiter aus Schwabmünchen steht diesen Sontag um 17 Uhr ein ähnlich schwerer Brocken auf dem Programm. Die HSG tritt beim Tabellenzweiten, der Bayernligareserve des TSV Haunstetten, an. Punktgleich mit Schwabmünchen werden die Gastgeber sicherlich nicht den Fehler machen die HSG zu unterschätzen um ihre Aufstiegschancen nicht zu gefährden. „Wir werden versuchen das Spiel deutlich offener als gegen SMÜ zu gestalten. Hier sind wir Anfangs viel zu schnell deutlich in Rückstand geraten und daher nie richtig ins Spiel gekommen.“, so Rechtsaußen Michael Zenetti nach dem Abschlusstraining.

 

Damen: HSG Lauingen-Wittislingen - TSV Haunstetten III

 

(AM) Entscheidendes Spiel gegen direkten Verfolger. Es geht um's Treppchen! Am 06.03 steigt um 18:00 Uhr das Match gegen Haunstetten III, bei dem es um unseren lange verteidigten dritten Platz geht. Sollten unsere Damen dieses Spiel gewinnen, sichern sie sich bereits bei diesem vorletzten Saisonspiel ihren Platz hinter Göggingen und Leipheim. Bei Punktverlust kann auch ein Sieg gegen Augsburg die Woche danach nicht mehr helfen, da das HSG Torverhältnis leider im Vergleich zum Haunstetter Gegenstück schlechter ist. Nun heißt es also nochmals alle Reserven sammeln und kämpfen für ein gelungenes Saisonergebnis!

 

A-Jugend: TSV Simbach – TVL

 

TVL vor dem letzten Auswärtsspiel

(MK) Die mAJ des TVL reist am Sonntag zu ihrem letzten Auswärtsspiel dieser Landesliga Saison nach Simbach. Im Aufeinandertreffen mit dem Tabellenfünften geht es für die Donaustädter nach der Niederlage in Gundelfingen noch um wichtige Punkte im Kampf um den Dritten Rang. Das Hinspiel entschieden die Lauinger deutlich mit 33:20 für sich. Um auch diesmal ein ähnliches Ergebnis einzufahren müssen die Schwarz-Gelben an die überzeugende Leistung anknüpfen, die sie in Gundelfingen an den Tag legten. Gegen die Offensivstarken Simbacher wird es Sieg nur möglich sein, wenn der TVL die Konzentration über die vollen sechzig Minuten aufrechterhalten kann. Oftmals kosteten in dieser Saison kurze Schwächephasen einen möglichen Sieg. Wenn es auch am Sonntag gelingt, die Chancenverwertung auf hohem Niveau zu halten steht einem weiteren Erfolg nichts im Wege.    

 

B-Jugend: BHC Königsbrunn – TSV Wittislingen

 

(DH) Am Sonntag um 14:00 tritt die männliche B-Jugend des TSV beim Tabellensechsten BHC Königsbrunn an.

Nach zwei Siegen in Folge steht man aktuell auf dem vierten Rang, allerdings kann man in den verbleibenden zwei Partien theoretisch auch noch auf den siebten Platz abrutschen. Das Hinspiel gegen die Brunnenstädter konnte man knapp mit 28:26 für sich entscheiden. Das und auch die knappe Tabellensituation (ein Punkt Differenz) versprechen ein spannendes Handballspiel, mit dem hoffentlich besseren Ende für die Gäste.

Spielberichte - 27./28..02.2016

 

BOL: HSG Lauingen-Wittislingen I  - TSV Schwabmünchen 23:34

 

Die HSG ist gegen Tabellenführer Schwabmünchen chancenlos

 

(MK) Die HSG Lauingen-Wittislingen I unterlag am Samstagabend Schwabmünchen mit 23:34.

Der Tabellenführer sorgte mit seinem starken Rückraum und seiner offensiven Abwehr von Beginn an für klare Verhältnisse und zog unaufhaltsam davon. Die HSG ihrerseits stellte eine löchrige Abwehr und warf zwischenzeitlich 10 Minuten kein Tor. Bei dieser schwachen Gegenwehr ging es mit 8:17 in die Pause.

Nach dem Wechsel zunächst ein unverändertes Bild: die Gäste spielten teilweise wie im Training und bauten ihre Führung aus. Als es die HSG gegen Ende mit zwei Kreisläufern agierte und diese erfolgreich in Szene setzte, Michael Zenetti einen Siebenmeter nach dem anderen versenkte und Matze Kinzler im Tor einige schöne Bälle parierte, konnte das Ergebnis noch etwas gnädiger mit 23:34 gestaltet werden. Kaum nachvollziehbar, wie die HSG das Hinspiel auswärts knapp gewinnen konnte.

Spielfilm: 4:6, 5:11, 8:17 (HZ); 12:24, 16:30, 23:34

HSG: Hauf, M. Kinzler (TW); Brenndörfer (2), Brunner (1), Hippeli (2), Maier M. (4),

Mair E. (1), Märkl (2), Schreitt A. (4), Schreitt M. (1), Schuster, Zenetti (6/6). 

 

BK West: HSG Lauingen-Wittislingen II  – SC Ichenhausen II - 30:25

 

HSG Lauingen-Wittislingen II gewinnt gegen Ichenhausen II

 

 (MK) Am Samstagabend siegte die HSG II im Vorspiel der ersten Mannschaft mit 30:25 gegen Ichenhausen II.

Zu Beginn war es ein enges Spiel, so dass sich die HSG erst nach 10 Minuten etwas deutlicher absetzen konnte. Da der Gastgeber zahlreiche Chancen ungenutzt ließ, konnte der Gast in der 25. Minute wieder ausgleichen. So ging es auch in die Pause.

Auch nach dem Wechsel war die HSG überlegen, ließ aber ihre Gelegenheiten lange ungenutzt. Nach einer Auszeit spielte die HSG ihre Aktionen konsequenter zu Ende, so dass ein letztlich ungefährdeter 30:25 Heimsieg heraussprang.

Spielfilm: 8:4, 13:10, 16:16 (HZ); 20:19, 24:21, 30:25

TSVW: Huber, Mack (TW); Gandenheimer (4), Gumpp (1), Jeratsch (1), Knecht (1), Loibl (6), Mair E. (6), Manßhardt (7), Mengele, Renzer (2/1), Stark (2/1). 

 

Damen : TV Gundelfingen II - HSG Lauingen-Wittislingen

 

(am) Knappe Niederlage im Derby gegen Gundelfingen. Wie bereits erwartet bestand die Aufstellung der Gäste nur zu kleinen Teilen aus der eigentlichen zweiten Damenmannschaft und wurde ordentlich durch Spielerinnen aus der ersten (Landesliga) aufgestockt.

Zu Beginn des Matches wurde schnell klar, dass die Abwehr unserer HSG-Damen leider nicht so gut stand, wie vor einer Woche gegen Göggingen. Die 1:1 starken Gegnerinnen nutzen dies aus und kamen so zu einfachen Toren. Im Angriff bemühte man sich stets mehr Bewegung in die Mannschaft zu bekommen, doch unglückliche Pfostentreffer ließen die Gäste leider schnell etwas resignieren. Dies führte zu einer 4-Tore Führung der Gundelfingerinnen, welche sich auch eine gute Weile hielt. Zur Mitte der zweiten Spielhälfte starteten die HSGlerinnen mit einem drei zu null Lauf endlich die lang herbeigesehnte Aufholjagd, doch leider wurde diese nicht zuletzt durch einige phänomenal falsche Schiedsrichterentscheidungen wieder zunichte gemacht. Trotzdem gaben sich unsere Mädchen ncht auf und hatten in den Schlussminuten sogar noch die Chance zum Ausgleich. Der entscheidende Torwurf ging nur leider daneben, sodass man sich leider geschlagen geben musste.

Spielverlauf: 2:2, 8:6, 13:9; 15:11, 18:16, 24:21, 26:24

HSG-Damen:Hübner-Golnik, Linder; Baur, Huber (9/3 Siebenmeter), Haselmeier (4), Sand, Natterer (7/3 Siebenmeter), Goller, Loibl, Seidl (2), Hörger (1), Hirschbolz(1)

 

A-Jugend: TV Gundelfingen – TV Lauingen

 

MK) Die männliche A-Jugend bestritt am Sonntag das Derby beim TV Gundelfingen. Es war zugleich das Topspiel Erster gegen Dritter in der Landesliga Süd. Für den TVL ging es um wichtige Punkte im Kampf um den Zweiten Platz, wohingegen der TVG mit einem Sieg bereits vorzeitig die Meisterschaft perfekt machen konnte. Es entwickelte sich eine hochklassige Partie, in die Schwarz-Gelben hochmotiviert und mit voller Einsatzbereitschaft starteten. Dennoch bereitete ihnen ihre eigene 5+1 Deckung schwere Probleme, die Gastgeber mit V. Hegele immer wieder zum Torerfolg nutzten. Der TVL lies sich vom anfänglichen zwei Tore Rückstand jedoch nicht entmutigen. Mitte der ersten Hälfte gelang es endlich Stabilität in die Defensive zu bekommen. Dadurch gelang es den Gästen, die Partie wieder auszugleichen. Gegen die defensiv sehr robust agierenden Gundelfinger gelang es dem TVL jedoch nicht, sich einen Vorsprung zu erarbeiten. Nur vier Sekunden vor dem Pausenpfiff gelang durch Kai Egger der erste Führungstreffer. Die Derbyrevanche schien für die Lauinger in greifbarer Nähe. Auch nach der Pause zeigten sich das Team von Trainerduo Joekel/Kinzler von ihrer besten Seite und hielt die Partie ausgeglichen. Nach 40 gespielten Minuten schlichen sich aber zahlreiche individuelle Fehler ins Lauinger Spiel ein, welche die Gastgeber gnadenlos bestraften. Aus dem zwischenzeitlichen 18:18 wurde ein 22:18 für den TVG. Dennoch gaben die Schwarz-Gelben sich noch nicht geschlagen, kämpften weiter und verkürzten kurzzeitig wieder auf zwei Tore. Trotz leidenschaftlichem Einsatz und erkennbarem Siegeswillen konnte der TVL der individuellen Klasse des Tabellenführers nicht standhalten. Zwar ging die Partie mit 26:22 an die Gundelfinger, nichts desto trotz konnten die Lauinger die Halle mit erhobenen Hauptes verlassen. Sie hatten den Gundelfingern einen großen Kampf geliefert und beispielhaften Teamgeist gezeigt. Die Mannschaft muss nun das positive aus dieser Begegnung in die abschließenden Spiele gegen Simbach und Burghausen mitnehmen.

Spielfilm: 6:4, 8:8, 12:13; 16:16, 22:18, 26:22

Spieler: Rommel, Kling, Zangl (TW); Maier (2), Zehentmaier (2), Zimmer (5/4), Meitinger, Sand, Egger (1), Linder, Märkl (4), Wenger (8)

 

B-Jugend: TV Waltenhofen – TSV Wittislingen


Wittislinger Angriffsinferno nicht zu stoppen!

 

(HS) Nach dem überraschenden Sieg gegen die SG Kaufbeuren-Neugablonz reiste die Wittislinger B-Jugend hochmotiviert zu den im Tabellenkeller befindlichen TV Waltenhofen. Der Beginn des Spieles gestaltete sich recht ausgeglichen, doch dann fanden die Wittislinger in ihr rückraumstarkes Angriffsspiel und ließen ein Torgewitter über die chancenlosen Allgäuer losbrechen, bei dem Fabian Frömel und Hannes Soderer konstant verwandelten. Sogar Kai Stropek, eigentlich Kreisläufer, lief zu Topform auf, schraubte sich in unerreichbare Höhen und bewies eine unvergleichliche Wurfeleganz. Gegen Ende des Spieles verlagerte sich der Fokus der Wittislinger Angriffsmaschinerie an den Kreis: Marius Reisacher und Fabio Reinelt stemmten sich erbarmungslos gegen die Abwehr und bewiesen Coolness im Hinblick auf die Ausführung der klar herausgespielten Torchancen. Jeder Spieler dieser Mannschaft, die ihr zahlreich mitgereistes Publikum einmal mehr begeisterte, schaffte es in diesem Spiel mindestens einen Ball im Tor unterzubringen. Absolut alle. Sogar Kevin Stropek, seines Zeichens Torwart.
Letztendlich war lediglich die Schlussirene imstande die Angriffswalze aus dem Egautal zu stoppen.

Spielfilm: 3:5; 5:12; 8:18; 12:25; 17:31; 23:36
Stropek Kevin (1/1;); Reisacher (7/1); Eyring (3); Soderer (8); Haller (1); Stropek Kai (1); Böhm (1); Reinelt (5); Frömel (9/1)

Vorberichte - 27./28.02.2016

 

Herren 1: HSG I – TSV Schwabmünchen

  

(UE) Ein schweres Restprogramm erwartet die Spieler der HSG im Abstiegskampf. In den verbleibenden vier spielen geht es noch gegen die Tabellenplätze eins bis drei. Den Auftakt macht der Spitzenreiter vom TSV Schwabmünchen am Samstag um 19:30 Uhr in Lauingen. Das Hinspiel konnte die HSG überraschend für sich entscheiden. Teilweise führte die Mannschaft mit bis zu acht Toren. Die Gäste sind heiß auf eine Revanche. Die Knieverletzung von Aaron Friedke im letzten Spiel trifft die HSG schwer. Der Spielmacher zeigte sich zuletzt in einer starken Form. „Wir müssen wie gegen Aichach den Kampf annehmen, dann haben wir die Möglichkeit unsere Außenseiterchance zu nutzen!“, so die Devise vom Rechtsaußen Michael Zenetti.

 

Herren 2: HSG II – SC Ichenhausen II

 

(DH) Das Vorspiel der Ersten bestreitet an diesem Samstag um 17:30 Uhr in Lauingen die HSG-Reserve, welche die zweite Garde des SC Ichenhausen zu Gast hat. Im Hinspiel unterlag man noch mit 32:28, gegen den aktuell einen Platz schlechter gestellten Tabellen-Fünften. Vor eigenem Publikum soll nun die Revanche glücken. Erschwert wird dies durch den Ausfall von Martin Wiedenmann und Stefan Kronenwett, hinzu kommt, dass auch Trainer Schreitt am Samstag nicht auf der Ersatzbank platz nehmen kann. Dennoch sollte der Kader die benötigte Breite und Qualität aufweisen, um die Punkte in der eigenen Halle zu behalten.

 

Damen: TV Gundelfingen - HSG

 

(am) Derbytime! Am kommenden Sonntag findet das Rückspiel der Nachbarstädte statt. Das erste Aufeinandertreffen konnten unsere Damen nach einem leidenschaftlichen Spiel mit einem Tor für sich entscheiden. Aufgrund der aktuellenTabellensituation (7. gegen den 3.) könnte man der HSG die Favoritenrolle zuteilen. Doch Derby bleibt Derby, weshalb die Spiele jedes Mal aufs Neue spannungsgeladen und unberechenbar sind. Lautstarke Unterstützung der Zuschauer in der Gundelfinger Kreissporthalle ist ausdrücklich erwünscht! Anpfiff ist um 17:00 Uhr. Auf geht's, Mädels!

 

A-Jugend: TV Gundelfingen - TVL

 

(MK) Am Sonntag steht für die mAJ das Derby Rückspiel gegen den TV Gundelfingen an. Nach der 20:28 Niederlage im Hinspiel brennt das Team von Trainerduo Joekel/Kinzler auf die Revanche. Die Gastgeber sind Tabellenführer in der Landesliga Süd und können mit einem Sieg am Wochenende bereits vorzeitig die Meisterschaft perfekt machen. Für den TVL stellt diese Tatsache eine besondere Motivation dar. Das Aufeinandertreffen kommt für die Lauinger zu einem günstigen Zeitpunkt. Während der TVG nur zwei seiner letzten vier Partien gewinnen konnte, ist der TVL seit drei Spieltagen ungeschlagen. Dennoch ist für die Schwarz-Gelben Vorsicht geboten, da ihnen in den letzten Begegnungen oftmals die nötige Konsequenz im Angriff fehlte. Erschwerend kommt hinzu, dass er Einsatz von Torhüter C. Rommel (Innenband) und Rückraumshooter F. Zimmer (Schulter) fraglich ist. Am wichtigsten wird es für die Gäste sein, dass sie auf ihre Abwehrstärke vertrauen und damit den Grundstein zum Erfolg legen. Spielbeginn in der Gundelfinger Kreissporthalle wird bereits um 11:00 Uhr sein.

 

B-Jugend: TV Waltenhofen - TSV Wittislingen

 

(DH) Am Sonntag um 14:45 Uhr tritt die männliche B-Jugend des TSV beim derzeit Neunten der ÜBOL dem TV Waltenhofen an. Nach dem überraschenden Sieg in der Vorwoche und dem recht deutlichen Hinspielerfolg (30:19), sind die Gäste klar favorisiert. Aber gerade der Sieg am vergangenen Wochenende hat gezeigt, dass in dieser Liga alles möglich ist und nahezu Jeder Jeden schlagen kann. Wenn die Jungs, um das Trainergespann Männl / Mengele, an die zuletzt gezeigte Leistung anknüpfen können, sollte einem Sieg im Allgäu jedoch nichts im Wege stehen.

 

Copyright © 2015. HSG Lauingen-Wittislingen  Alle Rechte vorbehalten